Aktuelles zum Bau des Umschlagbahnhofs
in Regensburg-Burgweinting

Offenlage der Planfeststellungsunterlagen ab dem 29. Februar 2024

Im Dezember des vergangenen Jahres hat die Deutsche Bahn (DB) die finalen Antragsunterlagen im Rahmen der Genehmigungsplanung für den Neubau des Umschlagterminals Regensburg-Burgweinting bei der Außenstelle des Eisenbahn-Bundesamt (EBA) in Nürnberg eingereicht. Die vorgelegten Planunterlagen wurden zwischenzeitlich durch das EBA abschließend geprüft und jetzt steht der Zeitraum der Offenlage fest. Damit beginnt nun das Planfeststellungsverfahren, an dessen Ende die Baugenehmigung stehen wird.

Die Unterlagen samt Zeichnungen und Erläuterungen werden ausschließlich auf der Internetseite des Eisenbahn-Bundesamtes (EBA) im Zeitraum vom 29. Februar bis einschließlich 28. März 2024 (ein Monat) in elektronischer Form zur allgemeinen Einsichtnahme zugänglich gemacht. Bei Offenlage der Planfeststellungsunterlagen können sich Kommunen, Behörden, Verbände und Bürger:innen mit den Details der Planung vertraut machen. So haben die Betroffenen die Möglichkeit, Einwendungen zu formulieren und beim EBA einzureichen.

Auf Antrag ist die Einsichtnahme in die oben genannten Planunterlagen in Papierform in den Räumlichkeiten des EBA, Außenstelle Nürnberg nach vorheriger Terminvereinbarung zu den üblichen Geschäftszeiten möglich. Für eine Terminvereinbarung melden Sie sich telefonisch unter 0911/2493-0, per Mail an Sb1-mue-nrb@eba.bund.de oder schriftlich an das EBA, Außenstelle Nürnberg, Eilgutstraße 2, 90443 Nürnberg.

Den aktuellen Planungsstand sowie das weitere Verfahren hat das Projektteam in einer digitalen Informationsveranstaltung im Sommer letzten Jahres bereits interessierten Regensburgerinnen und Regensburgern vor der anstehenden Offenlage erläutert. Die dort gezeigte Unterlage finden Sie hier.
Für das Projektteam ist die Offenlage ein großer Meilenstein: Die eingereichten Unterlagen umfassen mehrere Ordner, darin sind unter anderem der Erläuterungsbericht, die Lagepläne, das Umweltgutachten sowie Informationen zum geplanten Schallschutz enthalten. Baubeginn ist für das Jahr 2025 geplant, die Inbetriebnahme des neuen Umschlagterminals ist im Jahr 2029 vorgesehen.